08. Mai 2018

"Laborgespräch" im Labor für Automatisierungstechnik ("TransferFactory")

Mit der TransferFactory steht der Fachhochschule Südwestfalen eine leistungsfähige Produktionsanlage zur Verfügung, die zahlreiche Aspekte einer digitalisierten Produktion im Sinne von Industrie 4.0 realisiert.

Um dieses Angebot kennenlernen zu können, lädt der Transferverbund Südwestfalen interessierte Unternehmen und Fachleute herzlich zum „Laborgespräch“ ein:
 
Besichtigung des Labors für Automatisierungstechnik ("TransferFactory")
Wo: Sophienweg 3, 59872 Meschede
Wann: 08. Mai 2018 | 15:00 Uhr
 

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Bechtloff und Prof. Dr.-Ing. Paul Gronau werden aktuelle Projekte und Anwendungsmöglichkeiten aus dem Bereich Industrie 4.0 vorstellen, mit denen sich die Fachhochschule derzeit beschäftigt. Zudem erhalten Sie bei einer Führung durch die TransferFactory konkrete Einblicke in den Stand der Technik und erfahren, wie Sie mit der Hochschule kooperieren können.

Die TransferFactory verbindet neun autonome über ein Werkstücktransportsystem verkettete Fertigungsstationen, die über das Web eingespeiste Produktionsaufträge bearbeiten. Ein Manufacturing Execution System (MES) bindet den Webshop, in dem individualisierte Produkte bestellt werden können, direkt mit der Fertigung zusammen. An der TransferFactory lassen sich zudem cloudbasierte Erweiterungen entwickeln und demonstrieren. Zur Ausstattung gehören:

  • Hochregallager,
  • Bearbeiten,
  • Handhaben,
  • bildgebende Qualitätskontrolle,
  • Speichern,
  • robotergestützte Montage,
  • Wärmebehandlung,
  • Handarbeitsplatz und
  • Pressen. 

Zur Reihe der "Laborgespräche":

Mit ihren erstklassigen Laboren, dem dazugehörigen Maschinenpark und den dafür ausgebildeten Fachleuten liefern die Hochschulen als „Forschungslabor“ einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der hauptsächlich mittelständisch geprägten Region Südwestfalen. Mit der Veranstaltungsreihe „Laborgespräche“ soll Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, direkt in Kontakt zur Hochschule und den für sie passenden Fachleuten zu treten. Unternehmer erhalten einen Einblick in das Kompetenzspektrum der Hochschule – die Hochschule erhält die Möglichkeit über Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu informieren und potenzielle Projektpartner kennen zu lernen.