19.07.2017

„Innovationsfabrik“ läuft auf Hochtouren

Erste gute Ideen sollen in konkreten Lösungsansätzen münden

177387P

Das Projekt „Innovationsfabrik Südwestfalen“ hat Fahrt aufgenommen. Gemeinsam mit Unternehmern aus ganz Südwestfalen sind erste Ideenansätze erarbeitet worden, die in Veranstaltungen weiterverfolgt werden sollen. Darüber hinaus nutzten 15 Unternehmer im Lüdenscheider Technikmuseum „Phänomenta“ die Möglichkeit, bei einem Training ihr Knowhow in Sachen systematisches Innovationsmanagement auszubauen und praktische Erfahrungen mit anderen auszutauschen.

Das zweite Trainingsmodul findet im September in der Kreativfabrik „Denkubator“ in Düsseldorf statt. „Der Tagungsort und seine Atmosphäre sollen die Teilnehmer inspirieren“, erläutert Dennis Rafalski, Innovationsmanager der wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH und Leiter des Projekts „Innovationsfabrik Südwestfalen“. Denn Innovationsfähigkeit sei ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für Unternehmen. „Besonders für kleine und mittlere Unternehmen ist es oft schwierig, mit dem immer schneller werdenden Innovationstempo Schritt zu halten“, weiß der Innovationsmanager. „Deshalb ist die Innovationsfabrik Südwestfalen ein Meilenstein.“

Unter professioneller Leitung von kooperierenden Fachinstituten werden aktuell Workshops in den Themenfeldern Oberflächentechnik, innovativer Holzbau, Formen- und Werkzeugbau und 3D-Druck angeboten. Zusätzlich besucht das renommierte Kunststoff-Institut-Lüdenscheid als Projektpartner eine Vielzahl von Messen und Tagungen, selektiert vielversprechende Trends und bereitet diese für die Workshops auf. „Dieser Trend-Input ist wichtig“, betont Projektleiter Dennis Rafalski. „Wir arbeiten in allen Bereichen mit erfahrenen Experten zusammen. Durch die enge Vernetzung unserer Kompetenzpartner verfügt unser Projektansatz über hohe Lösungskompetenzen.“

Dennis Rafalski verweist auf erste gute Ideen, die in Auftaktworkshops mit Unternehmern aus Südwestfalen erarbeitet worden sind und in weiteren Veranstaltungen weiterverfolgt werden sollen. In der „Innovationswerkstatt 3D-Druck“ interessiert sich eine Mehrheit der Teilnehmer beispielsweise für Möglichkeiten der digitalen Fertigung von Werkzeugen oder für die Entwicklung eines akkreditierten Ausbildungskonzepts, um die Ausbildung von 3D-Fachkräften von Morgen sicherzustellen. „Gemeinsam mit den südwestfälischen Unternehmern generieren wir zukunftsträchtige Ideen, die in konkrete Entwicklungsprojekte münden werden“, ist Andreas Becker, Projektleiter für den Bereich 3D-Druck, sicher.

Zur Steigerung der eigenen Innovationsfähigkeit durch systematisches Innovationsmanagement besteht außerdem die Möglichkeit, an einem mehrstufigen Training teilzunehmen. Neben der Vermittlung eines praxisorientiertem Knowhows wird auf Grundlage eines Checks ein Maßnahmenkatalog erarbeitet. Dr. Ralph Jürgen Peters und Niels Lichtenthäler, als Experten für Innovationsmagement dabei wichtige Ratgeber, betonen: „Die systematische Auseinandersetzung mit Innovation steigert nachweislich den Erfolg bei der Einführung neuer Produkte und letztendlich den der Unternehmen.“

Weitere Informationen zum Projekt „Innovationsfabrik Südwestfalen“ im Netz unter www.innovationsfabrik-suedwestfalen.de oder beim Projektleiter Dennis Rafalski, Telefon 02921/303238.